Umzugsregelungen geltend für sämtliche Umzüge      im Bezirk Einsiedeln

Vorab der effektiven Anmeldung bitten wir dich, die definierten Spielregeln für sämtliche Umzüge im Bezirk Einsiedeln zu studieren und schlussendlich zu akzeptieren. Mit der bestätigung dieser Regeln wirst du zum Anmeldeformular weitergeleitet. 

Verhaltens- und Umzugsregeln 

(Einsiedeln, Willerzell, Bennau, Trachslau und Egg)

Die Fasnacht ist lustig, satirisch, kreativ und soll allen Einsiedlern, sowie den Besuchern unserer Fasnacht Spass und Freude bereiten. Daher ist auch an der Fasnacht der Anstand gegenüber den Mitmenschen zu wahren. Sachbeschädigungen, Beleidigungen und/oder rassistische Aussagen sind keine Fasnacht und haben dort nichts zu suchen. Kommunale Vorgaben sowie Kantonale- oder Bundesgesetze gelten auch an der Fasnacht.

1. Fahrzeuge:

Motorisierte Fahrzeuge müssen den gesetzlichen Vorschriften, mit Zulassung MFK, entsprechen und über ein amtliches Kontrollschild verfügen. Das Kontrollschild und die Sonderbewilligung ist zwingend durch den Fahrzeughalter einzuholen. An der Veranstaltung ist die Bewilligung jederzeit durch den Fahrzeuglenker vorzuweisen. Infos sind auf der Homepage des Verkehrsamtes (www.sz.ch) zu finden, bzw. ist das Infoblatt "Fasnachts- und andere volkstümliche Umzüge" Bestandteil dieser Information. Für die Einhaltung der Betriebssicherheit und des Versicherungsschutzes (Kontrollschilder) ist neben dem Fahrzeughalter auch der Fahrzeuglenker verantwortlich.

2. Fahrzeuglenker

Der Fahrzeuglenker ist jederzeit fahrtauglich und im Besitz des entsprechenden Führerausweises. Alle Fahrzeuglenker sind beim Einstellen, während des ganzen Umzuges und bis zum Verlassen des Veranstaltungsgeländes verpflichtet bei ihren Fahrzeugen, oder erreichbar zu bleiben. Für den Notfall ist ein zweiter Fahrzeuglenker im Vorfeld zu bennen, welcher sichebenfalls an die vorgenannten Bestimmungen hält und diese umsetzt.

3. Umzugsteilnehmer auf den Wagen

Der Transport von Umzugsteilnehmern ist nur auf der Umzugsstrecke erlaubt. Werden mehr als neun Personen mitgeführt, muss ein spezieller Versicherungsnachweis vorhanden und mitgeführt werden. (Siehe Infoblatt: "Fasnachts- und andere volkstümliche Umzüge")

4. Versicherung (Haftpflicht)

Versicherung ist Sache des Teilnehmers und der teilnehmenden Vereine. Es müssen Vereinshaftpflicht (inkl. Wurfschäden) sowie private Haftpflichtversicherungen für jede aktive Person vorhanden sein. Der Veranstalter schliesst jegliche Haftung aus.

5. Getränke, auch alkoholische

Der Verkauf (inkl. Kollekte) von Getränken ist verboten. Auch bei Gratisabgabe ist der Jugendschutz zwingend einzuhalten, dieser besagt ab 16 Jahren Wein und Bier und ab 18 Jahren Sprituosen ebgegeben werden dürfen. Der Jugenschutz wird vermehrt kontrolliert. Die Verantwortung liegt beim Fahrzeughaltern, dem Fahrzeugführer und dem teilndehmen Verein/Gruppe. Der Veranstalter schliesst jegliche Haftung aus und unterstützt die Kontrollen der Behörden vollumfänglich.

6. Getränkebehältnisse

Die Abgabe und das Mitführen von Gläser oder Flaschen (auch Bierchen) in jegliecher Form ist verboten (Verletzungsgefahr)

7. Konfetti und dergleichen:

Unsere Gäste, Zuschauer und Teilnehmer sind uns wichtig! Zum Bestäuben aller anwesenden Personen sind einzig die handelsüblichen Konfettis und normale Papierluftschlagen zulässig. Beschichtete (Metallic-Look) oder nicht abbaubare Produkte sind verboten, diese können verklumpen und massive Schäden an der Infrastruktur hervorrufen (Kanalisation, Schächte). Allfällige Verfehlungen mit Kostenfolgen werden dem Verursacher zugeführt. 

Fasnacht ist kein Grund den Abfall irgenwo zu entsorgen. Sachbeschädigungen und sinnlose Verschmutzungen sind zu unterlassen. Das Eigentum anderer Menschen ist zu respektieren. Vor, während und nach dem Umzug dürfen keine Abfälle (Bescher, Karton, Zeitungen, Sägemehl, Styroporkügelchen, Rasierschaum usw.) entsorgt werden. Jede Gruppe entsorgt ihren Abfall selbst. Bei sich zu Hause oder organisiert sich mit den hiesigen Entsorgern (Schädler oder Steinauer). Der Umwelt zuliebe...

8. Beschallung der Fasnachtswagen

Für die Beschallung von Fasnachtswagen gelten klare Regeln. Boxen und Lautsprecher mit der Schallöffnung gegen die Zuschauer gerichtet ist nicht erlaubt. Sobald diese in Innenräumen aufgestellt werden sind sie zulässig sofern eine geschlossene Wand zischen Zuschauer und Schallquelle vorhanden ist. Elektronisch verstärke Musik darf den Grenzwert von 93 dB nicht überschreiten. Zuwiederhandlungen werden mit Ausschluss an allen Veranstaltungen bestraft. Nicht zu vergessen sind die gesetzlichen Bestimmungen über die Nachtruhe, die ohne besondere Bewilligung (Wagenburg Einsiedeln) auch an den Fasnachtstagen angewendet werden kann.

9. Rückzug der Fasnachtswagen

Die Fasnachtswagen müssen gemäss den Weisungen der Veranstalter bis zu den folgenden Zeiten die Musikanlagen abgestellt und den Veranstaltungsrayon (Dorf und Viertel) verlassen haben. Die Standplätze nach dem Umzug sind gereinigt und ohne Abfall zu hinterlassen.

Für die Orte Willerzell und Bennau gilt 18.00 Uhr im Dorf und in Trachslau gilt 22.00 Uhr oder die Angaben vor Ort des Organisationskomites.

10. Abzeichen Verkauf:

Während des Umzuges ist der Verkauf von eigenen Abzeichen / Pins / Festbändeln usw. nicht erlaubt.  

 

BESTÄTIGUNG DER REGELUNGEN

Ja, Ich habe die Regelunen gelesen und verstanden und möchte mich mit dem folgenden Formular anmelden.